Kooperationen


Change.org

Hier wurde am 24.10.2017, dem Tag der Vereinten Nationen, die Petition „Werdet Mondialisten – Weltbürger für die politische Vereinigung der Menschheit!“ veröffentlicht. Der Aufruf ist nicht wie üblich an bestimmte Politiker oder sonstige Verantwortungsträger gerichtet, sondern generell an alle, die eine bessere Welt wollen und sich dafür einsetzen. Es kommt deshalb nicht so sehr darauf an, möglichst viele „Unterschriften“ zu sammeln. Vielmehr dient Change.org als Plattform mit großer Reichweite, auf der man viele Menschen ansprechen kann, die sich bereits für eine bessere Zukunft engagieren, aber noch keine konkrete Zielvorstellung haben. Wir bieten dazu die Perspektive einer politisch geeinten Welt in der bewährten Form einer demokratischen Föderation.


Human Union Project

Das ist eine Initiative von Lyndon Storey, Präsident des australischen Konzils der humanistischen Gesellschaften. Er geht davon aus, dass es leichter sein wird die Menschheit zu einigen, wenn man im Kleinen damit beginnt. Beispielgebend ist der europäische Einigungsprozess, der – trotz der schwierigen Ausgangslage – mit der französisch-deutschen Aussöhnung seinen Anfang nahm. So könnte es auch zu Vereinigungen von Ländern kommen, die weit weniger oder gar keine Schwierigkeiten in der Vergangenheit miteinander hatten. Denkbar wäre eine Union so genannter Zwergstaaten rund um den Globus, die so zum Modell einer Weltföderation werden und innerhalb der UNO als gewichtiges Muster für deren Weiterentwicklung auftreten.


UNO-Pazifismus

Kriege für immer abzuschaffen und den Weltfrieden nachhaltig durchzusetzen ist das erklärte Hauptziel der Vereinten Nationen. Dafür müssten der UNO das globale Gewaltmonopol und die Aufgaben eines übernationalen Friedensschutzes übertragen werden. Die völkerrechtlichen Voraussetzung dafür sind bereits seit Bestehen der UNO in ihrer Charta verankert. Markus Rabanus aus Berlin hat dies in seinem Konzept des UNO-Pazifismus konkretisiert und zeigt auf, wie es im Rahmen von Reformen und der Weiterentwicklung der Vereinten Nationen verwirklicht werden kann. Es ist auch eine Herausforderung an die Friedensbewegung, den Weg zu einer konkreten Sicherheitsbewegung einzuschlagen.


World Citizens March

„La marche des citoyens du monde vers l’unité politique de la planète“ ist eine Initiative von Weltbürgern aus Frankreich. Sie wurde 2013 von Olivier d'Argenlieu ins Leben gerufen. Der Kern der Idee besteht darin, eine Weltbürger-Bewegung zu gründen, welche die Schaffung einer neuen UNO, einer Weltföderation der Vereinten Nationen, vorantreibt. Der Weg (Marsch) zu diesem Ziel wird realistisch als langfristiges Projekt, mindestens bis zum Ende dieses Jahrhunderts, angesehen. Siehe auch die Seite beim Weltbürger-Informationsdienst.



...

Die dazugehörenden Internetseiten sind durch Anklicken der Vorschaubilder aufrufbar.











Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 .